Willkommen beim Schwulen Netzwerk NRW

Das Schwule Netzwerk NRW e.V. ist der landesweit tätige Fachverband für schwule Selbsthilfe und steht für die Vielfalt schwuler und schwul/lesbischer Projekte in den Regionen. Zu unseren Aufgaben gehört die Vernetzung örtlicher Gruppen, die politische Lobbyarbeit und die Zusammenarbeit mit anderen Fachverbänden sowie schwulen und lesbischen Organisationen. Mehr über uns gibt es hier.


REDEN ZUM GEDENKEN AN DIE LESBISCHEN UND SCHWULEN OPFER DES NATIONALSOZIALISMUS 2019

(SNW) | 29. Januar 2019

Auch 2019 luden am Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz die Landesverbände zum Gedenken an die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus ein. Vertreter_innen des Schwulen Netzwerks NRW, der LAG Lesben in NRW, der ARCUS-Stiftung, des LSVD NRW und des Arbeitskreises Regenbogen in ver.di Köln legten am Mahnmal für die lesbischen und schwulen Opfer des Nationalsozialismus „totgeschlagen – totgeschwiegen“ in Köln Blumen nieder. Die Zauberflöten untermalten das Gedenken musikalisch.

Marlis Bredehorst, Staatssekretärin a.D. und Vorstand der ARCUS-Stiftung begrüßte die zahlreichen Teilnehmenden. Wilhelm Kutsch (Vorsitzender Förderverein Centrum Schwule Geschichte, Köln) hielt die Gedenkrede:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen, liebe Freunde, verehrte Anwesende,

“TOTGESCHLAGEN – TOTGESCHWIEGEN“ „DEN SCHWULEN UND LESBISCHEN OPFERN DES NATIONALSOZIALISMUS”

Mit dieser in Stein gemeißelten Inschrift wurde bewusst nicht zwischen Erleiden, Demütigung, Erniedrigung, Verhöhnung oder Mord unterschieden, ebenso nicht zwischen den verschiedenen Geschlechtern, oder Opfergruppen. Seit nun mehr als 24 Jahren gedenken wir an diesem Denkmal, bestehend aus einem rosa Winkelblock, zwischen zwei grauen Blöcken ein gezwängt, als Symbol der Verfolgung, der Unterdrückung und Ermordung der lesbischen Frauen und schwulen Männer Kölns. (mehr …)


Gedenken an die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus

(SNW) | 4. Januar 2019

27. Januar 2019, 17:00 Uhr

Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Vertreter_innen der LAG Lesben in NRW, des Schwulen Netzwerks NRW, der ARCUS-Stiftung, des LSVD NRW und des Arbeitskreises Regenbogen in ver.di Köln laden dazu ein, am Mahnmal für die lesbischen und schwulen Opfer des Nationalsozialismus „totgeschlagen – totgeschwiegen“ in Köln Blumen niederzulegen.

Lesbische Frauen und schwule Männer mussten im Dritten Reich ihre sexuelle Orientierung verbergen und sich verstellen. Viele wurden totgeschlagen, ihr Schicksal lange Zeit totgeschwiegen.  (mehr …)


Stellenausschreibung Jugend & Empowerment

(SNW) | 2. Januar 2019

Wir haben die Bewerbungsfrist bis zum 5. Februar 2019 verlängert!

Aufgrund von Nachfragen zu unseren Projekten möchten wir ein paar Informationen ergänzen:

Das Schwule Netzwerk NRW befindet sich in einem begleiteten Verbandsentwicklungsprozess, um sich als Träger_in von queeren und im Hinblick auf sexuelle und geschlechtliche Vielfalt diversen Projekten neu aufzustellen. Vorstand, Team und die daran angebundenen Projekte arbeiten hier eng zusammen.

Im Projektteam arbeiten aktuell zwei queere Cis-Frauen. In Bezug auf Rassismuserfahrungen sind sie paritätisch aufgestellt. Eine regelmäßige Reflektion der damit verbunden potentiellen Schieflagen ist dem Projekt wichtig. Es ist es außerdem wichtig, dass sich die Mitarbeitenden gegenseitig fördern und unterstützen.

Wir wünschen uns daher zum einen einen weiteren Ausbau der Empowermentperspektive, um insbesondere die begonnene Empowermentarbeit in safer spaces für LSBTIQ* of Color/ mit Migrationsgeschichte/ Rassismuserfahrungen zu zweit gestalten zu können.

Zum anderen beinhaltet die Arbeit auch die Beratung und Begleitung von mehrheitlich weißen und herkunftsdeutschen Projekten und Teams. Auch hier arbeiten die Mitarbeitenden nach Bedarf zusammen.

Für weitere inhaltliche Rückfragen sind wir gerne ansprechbar.


Das Schwule Netzwerk NRW sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Ergänzung der Projekte im Bereich Vernetzung, Beratung, Qualifizierung der queeren Jugendarbeit und Jugendbildung mit und für geflüchtete Jugendliche sowie dem Aufbau von Selbstorganisation und Empowerment für LSBTIQ* of Color/ mit Migrationsgeschichte in NRW eine_n

Projektreferent_in

(100% | 39,85 Std./Woche)(mehr …)


Stellenausschreibung Queere Jugend NRW

(SNW) | 2. Januar 2019

Das Schwule Netzwerk NRW e.V. ist ein landesweit tätiger Fachverband der lsbtiq* Selbsthilfe und steht für die vielfältige Arbeit im Kontext sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Nordrhein-Westfalen.
Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Landeskoordination

(75% | 29,89 Std./Woche | unbefristet).

Die Fachstelle Queere Jugend NRW ist eine Landesfachstelle in Trägerschaft des Schwulen Netzwerks NRW. Seit 2014 bietet sie Beratung, Vernetzungsmöglichkeiten und Qualifizierungen für Träger queerer Jugendarbeit und ihre Fachkräfte sowie ehrenamtliche Jugendgruppenleiter_innen an und unterstützt das gewachsene Netzwerk „Queere Jugend NRW“. (mehr …)


LSBTIQ*-Fach- und Beratungsstellen nehmen die Anhörung von LSBTIQ*-Geflüchteten in den Blick

(SNW) | 11. Oktober 2018

• Projektbericht wertet 51 Fragebögen zu Erfahrungen mit der Anhörung von LSBTIQ*-Geflüchteten aus

• LSBTIQ*-Geflüchtete berichten von Diskriminierung während der Anhörung

• Personen, die zur Anhörung begleitet und im Vorfeld beraten werden, sind im Asylverfahren deutlich erfolgreicher
 

Im August 2018 wurden Ablehnungsbescheide gegenüber homosexuellen Asylsuchenden in Österreich und Deutschland bekannt, die vor allem durch ihre Begründungen Irritation und Unmut in der Öffentlichkeit auslösten: Die Asylsuchenden würden sich nicht offensichtlich homosexuell verhalten und könnten somit ihre Sexualität und ihren Fluchtgrund nicht eindeutig nachweisen. (mehr …)